Auf Wiedersehen, München!

Jul 19, 2023 | German

Als ich 2018 meinen mobilen Lehrdienst startete, war die Münchner Gemeinde die erste, die meine Reisen finanziell unterstützt hat. In jenem Jahr konnte ich 17 Gemeinden in 11 Nationen in unseren 5 Gemeindefamilien auf dem afrikanischen Kontinent besuchen und dort lehren.

Im darauffolgenden Jahr entschied sich auch die Gemeinde in Berlin, sich der Münchner Unterstützung anzuschließen und hat trotz vieler Herausforderungen bis heute durchgehalten.

Voll tiefer Dankbarkeit hatte ich nun endlich die Gelegenheit, der Münchner Gemeinde persönlich meinen herzlichen Dank und auch den Dank Dutzender Kirchen in 20 afrikanischen Ländern auszusprechen. Die begünstigten Kirchen haben in den letzten fünf Jahren durch meine Lehrtätigkeit und dank der Unterstützung durch die deutschen Gemeinden Ermutigung und dringend benötigte geistliche Nahrung erhalten.

Jede Interaktion in München, sei es auf persönlicher Ebene, in Kleingruppen oder im gemeinsamen Sonntagsgottesdienst war eine tiefe und auch gegenseitige Bereicherung. Im Mittelpunkt vieler Gespräche standen Gottes Herz und seine Wege, wenn wir uns über unsere Erfahrungen in den letzten zwei bis drei Jahrzehnte auf dem Weg mit ihm ausgetauscht haben.

Was für ein Segen war es, nach Jahrzehnten der Trennung endlich wieder mit einigen Brüdern und Schwestern zu treffen- einige zum ersten Mal seit den frühen 90er Jahren, als ich Christ wurde! Zu ihnen gehören Olu, Steve und Claudia Krater und Karl.
Mirabelle (die früher den Gemeinden in München und Berlin angehörte) und ihr zehnjähriger Sohn sind sogar aus der Schweiz angereist, um an dem besonderen Wochenende in München teilzunehmen. Diese gesamte Europareise war wirklich eine Zeit der Verbindung und des Wiederfindens.

Die Lektion vom Sonntag über unsere Partnerschaft in Christus war mir sehr wichtig, da Gott uns immer wieder die Augen für verschiedene gemeinsame Projekte innerhalb und außerhalb unserer Ortsgemeinden öffnet. Es ist offensichtlich, dass er große Dinge vorhat. Das war auch Teil meines Gesprächs mit Michael Klimke, der sich zusammen mit seiner Frau und seinem Sohn (beide sind so freundlich!) in den letzten Tagen großzügig um mich gekümmert hat.

Während meines Aufenthalts in München begegnete ich Christen mit ganz erstaunlichen Herzen, die sich bemühen, während dieses kurzen Aufenthalts in dieser Welt etwas für Gott zu bewirken. Einer von ihnen ist Benoit Dehais – ein Bruder, der mit einer schweren Form von Krebs zu kämpfen hat. Zu den erfüllendsten Momenten meines Aufenthalts in München hat eindeutig die Zeit gehört, die ich mit ihm in tiefen Gesprächen und glaubenserfüllten Gebeten verbringen durfte.

Es war auch etwas ganz Besonderes, mit Schwestern aus der Ukraine zusammenzukommen, die ihr Herz nicht durch ihren Schmerz verhärten, sondern sich durch die Herausforderungen des Lebens näher an Gott heranführen lassen, wie es bei Benoit der Fall ist. Der Austausch mit diesen Brüdern und Schwestern hat mich daran erinnert, dass man das Leben jeden Tag aufs Neue schätzen muss. Die Dinge können sich ja immer sehr schnell ändern.

Möge Gott den Glauben und die Liebe der Gemeinde in München stärken, während sie weiterhin seinem Volk auf vielfältige Weise dient – sowohl lokal als auch international.
Servus München!!!
Danke an die Berliner Gemeinde für die Einladung und an die Pariser und Münchner Gemeinden, dafür dass sie diese lang erträumte Reise tatsächlich haben wahr werden lassen! Während ich hier gerade in Paris nach Lagos umsteige, kann ich es schon kaum erwarten, meine Familie wiederzusehen. Habt vielen Dank für all Eure Unterstützung und Eure Gebete!

 

Sign up to receive awesome content in your inbox, every month.

1

We don’t spam!