GRÜSSE AUS ABIDJAN, CÔTE D’IVOIRE

Aug 7, 2023 | German

Letzten Mittwoch sind wir als Familie in Abidjan angekommen, um bei der Hochzeit zweier jüngerer Freunde aus der Gemeinde in Abidjan teilzunehmen. Beide sind in der Gemeinde groß geworden – Michael wurde in dem Jahr geboren in dem ich getauft wurde und Jennifer etwa drei Jahre nachdem ich nach Abidjan kam, um in der Mission im französischsprachigen Afrika zu dienen.

Gottes hat die standesamtliche Trauung am Donnerstag sehr gesegnet und ich hatte das Privileg, die kirchliche Zeremonie am Freitag zu leiten- in einem wunderschönen Garten in Bingerville, einer Kolonialstadt in den Bergen außerhalb von Abidjan.

 

Die Frischvermählten (nun Herr und Frau Igbojesi) repräsentieren eine junge Generation von Berufstätigen, die in der Arbeitswelt und unter Gleichaltrigen christliche Werte vorleben. Michael hatte mich schon auf meiner ersten internationalen Reise im Jahr 2018 begleitet, als ich offiziell meinen mobilen Lehrdienst ins Leben rief – er und zwei weitere Diener aus der nächsten Generation schlossen sich Emmanuel Emeh und meiner Frau an, um die Gemeinde in Cotonou, Benin, zu ermutigen und im Glauben zuzurüsten.

 

Anschließend sind wir weiter nach Lome, Togo, gereist und haben dort eine weitere Woche mit der dortigen Gemeinde zugebracht- mit großartiger Gemeinschaft, Lehre und Feiern. Diese Reise hat uns allen die Augen dafür geöffnet, wie wir das, was uns gegeben wurde, nutzen können, um Gott und seinem Volk zu dienen. Gott hat auch meine Sprachkenntnisse genutzt, um viele Leben zu segnen.

Im Jahr 2022 kam Michael Igbojesi aus Abidjan, um mich bei meiner Arbeit zu unterstützen, indem er sein technisches Geschick einsetzte, um Lehrworkshops aus Lome in Togo über mehrere Social-Media-Plattformen zu übertragen – mit Gastrednern aus Europa und Kanada. Jennifer half mir im selben Jahr bei einem Workshop zur Ausbildung von Gemeindemitarbeitern und hielt als Referentin und einige Praxislektionen, um in unseren Gemeinden an der Elfenbeinküste einen Dienst für junge Berufstätige aufzubauen.

Sie beide haben ihre Eltern sehr stolz gemacht und werden weiterhin für Gott aufblühen, wenn wir sie mit unseren Gebeten und göttlichem Rat begleiten. Möge Gott ihre Ehe segnen und sie dazu benutzen, eine ganze Generation zu inspirieren!!!

 

Für uns war das eine großartige Reise als Familie, in der wir Zeit miteinander und mit anderen großartigen Freunden verbracht haben. Unser Sohn hat besondere Momente mit einem seiner Lieblingsonkel (er heißt Emmanuel Emeh) genossen, mit dem wir uns eine Wohnung geteilt haben. Emmanuel war ebenfalls aus Lagos zur Hochzeit gekommen und unsere gemeinsame Zeit war einfach erfrischend, unvergesslich und hat uns zu vielen neue Einsichten verholfen.

Gott nutzt diese Reise auch um mir die Möglichkeit zu geben, bei einer Andacht und bei zwei Sonntagsgottesdiensten und mit den Gemeindemitarbeitern aus Abidjan zu sprechen. Die gestrige Lektion (Thema: „Die Jahreszeiten des Lebens“) hat in der nördlichen Gemeinderegion in Abidjan (in Abobo) großen Anklang gefunden. Es ist immer beunruhigender zu sehen, wie viele Menschen in einer bestimmten Phase oder Jahreszeit ihres Lebens feststecken. Wir haben die Gelegenheit genutzt, um Familie Ake zu besuchen und ihr unser persönliches Beileid auszusprechen. Diese Familie hat zur Osterzeit dieses Jahres ihren Vater und Ehemann verloren.

 

Meine Familie wird heute Abend nach Lagos zurückkehren. Ich danke Euch allen für Eure Gebete, während ich mich auf meine nächste Abreise am Sonntag vorbereite. Diesmal geht es nach Kinshasa, wo ich an der Zentralafrikanischen Missionsschule und auf der Konferenz für Jünger in Zentralafrika lehren werde.

 

 

Sign up to receive awesome content in your inbox, every month.

1

We don’t spam!